SSD Boot auf Raspberry PI4 – 8GB – 64Bit

Ich habe mich nun doch entschlossen noch einmal hass.io zu installieren und das SSD Boot des neuen Raspberry zu nutzen. Auch ist für den 8GB Rechner die 64Bit Version verpflichtend, was auch interessant werden wird bezgl. Performance.

Beschreibung des HASS Betriebssystems

https://github.com/home-assistant/operating-system

Download der HASS Releases – inkl. Beta

https://github.com/home-assistant/operating-system/releases

Konfiguration der SD & SSD Speicher

Stand 2.11.2020: Der 8GB RPi bootet nicht in das HASS Image (Beta 5 build 4 – 32/64bit)

Installationsprozedur mit hassos 5.5

https://community.home-assistant.io/t/installing-home-assistant-on-a-rpi-4b-8gb-with-ssd-boot/230948

 

Meine Maßnahmen am Raspberry

Console Login: Boot Options – USB…

Hier ist schon die ältere Version des „raspi-config“ Tools zu erkennen. Die Option „Boot Options“ findet sich in der aktuellen Version hinter „Advanced Options“.

Als ich die USB Boot Option im Menü ausgewählt hatte, bekam ich die Meldung „No eeprom available – aborting“

Maßnahmen:

  1. sudo raspi-config:
    • Localisation Options: Locale: de_DE.UTF-8 UTF.8
    • Interface Options: SSH: enable
    • Update
    • Finish
  2. SSH login vom Admin Arbeitsplatz
    • sudo apt-update && sudo apt full-upgrade
    • sudo rpi-eeprom-update

Das Boot Rom sollte dann so oder neuer sein

pi@raspberrypi:~ $ sudo rpi-eeprom-update
BCM2711 detected
VL805 firmware in bootloader EEPROM
BOOTLOADER: up-to-date
CURRENT: Do 3. Sep 12:11:43 UTC 2020 (1599135103)
 LATEST: Do 3. Sep 12:11:43 UTC 2020 (1599135103)
 FW DIR: /lib/firmware/raspberrypi/bootloader/stable
VL805: up-to-date
CURRENT: 000138a1
 LATEST: 000138a1

Dann das Tool verlassen, die SD Karte herausnehmen und die Reboot Anfrage bestätigen

Installation HomeAssistant

Was benötige ich alles für mein SmartHome?

Die Frage was ich alles installieren muss, hängt maßgeblich davon ab, welche Geräte ich einsetzen möchte.

Ich bin ja heterogen unterwegs und brauche daher HomeAssistant, zigbee und zwave. Für Wifi Geräte benötigt es keine spezielle Anbindung. Die Qualität der Wifi Geräte steht und fällt natürlich mit der LAN / WLAN Infrastruktur im Haus. Diese sollte zu Beginn eines SmartHome Projektes mit mehr als einer durchschnittlichen Qualität zur Verfügung stehen. Nichts ist schlimmer als wenn Sensoren nicht melden, Aktoren nicht reagieren und die Web App auf dem Handy ruckelt oder gar nicht reagiert.

Investiert ein wenig Geld in das WLAN, es zahlt sich auf Dauer aus. Besser einen Repeater mehr als zu wenig. Meiner Meinung nach müssen es auch nicht die Top Performance Modelle sein, wichtig sit ein durchgängige Abdeckung.

Das zigbee Gateway ist in meinem Fall „deConz / Phoscon“ von Dresden Elektronk mitdem conbee II Stick.

Für zwave habe ich jetzt das OpenZwave Gateway installiert. GitHub

Als Hardware nutze ich den „Aeotec AEOEZW090-C Aeon Labs USB Stick mit eingebauter Batterie“.


Installation Raspberry

Für die Installation des linux Betriebssysteme der Beschreibung auf der Raspberry Seite folgen.

Auch für die Konfiguration des SSD Boots gib es genügend Anleitungen im Netz.

Die Docker Installation habe ich hier beschrieben.

Installation der Subsysteme

Installation deConz / phosconn für zigbee Geräte

Installation MQTT Broker

Installation OpenZwave Gateway 

Installation HomeAssistant

Es gibt meines Erachtens zwei Varianten HomeAssistant zu betrieben

  • Installation von HASS.IO als Appliance mit Administration über die GUI
  • Auf Linux in Docker und selbst verwaltet

Ich hatte früher HASS.IO in Betrieb und war damit sehr zufrieden. Dann habe ich wohl was falsch verstanden oder interpretiert. Es gab die Meldung, dass HomeAssisant Core eingestellt wird. Meine Interpretation war, dass das hass.io und den Supervisor betrifft. Daraufhin wollte ich nicht warten bis ich unsupported bin und habe auf die Docker Variante umgestellt. Zur Zeit habe ich keinen Bedarf wieder auf hass.io zurück zu wechseln, aber für die Zukunft ist der Gedanke da.

Verzeichnis für HomeAssistant anlegen

sudo mkdir -p /usr/share/homeasistant 
sudo chown -R pi:docker /usr/share/homeasistant 
sudo chmod 775 /usr/share/homeasistant

Installation des Docker Containers

docker run --init -d \
  --name="home-assistant" \
  -e "Europe/Berlin" \
  -v /usr/share/homeasistant:/config \
  --net=host \
  homeassistant/raspberrypi4-homeassistant:stable